Skip to content

Alternative Suchmaschinen

Google kennt jeder. Aber Welche Suchmaschinen gibt es noch und sind diese besser als Google?

 

Hier sind 5 Alternativen zum Branchenriesen

 

Zweifelsohne ist Google, mit großem Abstand, die größte Suchmaschine der Welt. Laut statista.com liegt der Marktanteil im September 2021 bei 78,39 Prozent aller Suchanfragen über die Desktopnutzung. Bei der mobilen Nutzung bringt es das Unternehmen sogar auf fast 90 %. Die restlichen Prozent teilen sich die Konkurrenten, wie Bing und Baidu. Doch ist Google immer die beste Suchmaschine und gibt es eine Alternative? Und wie schaut es mit der Privatspähre aus? Klar, es gibt viele Vorteile, aber es werden eine Menge Daten vom Anwender gesammelt und verarbeitet. Durch diese Daten, spuckt Google meistens Ergebnisse aus, die subjektiv für den Suchenden sind. Das bedeutet: Die Suchmaschine kennt den Suchverlauf, Ort, Apps die man in Play Store runtergeladen und vieles mehr. Daher ist das Suchergebnis individuell auf den Anwender zugeschnitten.
Alternative Suchmaschinen können einen besseren Datenschutz garantieren und in manchen Fällen auch bessere Suchergebnisse liefern.
Es gibt also durchaus Gründe bei anderen Suchmaschinen, Suchanfragen zu starten. In diesem Blogbeitrag schauen wir uns zusammen die besten alternativen Suchmaschinen an und gehen auf die Vorteile ein. Viel Spaß beim Lesen.

 

Inhalt
1. Yahoo
2. Bing
3. Ecosia
4. DuckDuckGo
5. Baidu

 

Eine der ersten: Yahoo

Yahoo ging bereits 1994 online und ist damit 4 Jahre älter als Google. Es ist die einzige Suchmaschine aus den 90ern, die sich noch relativ großer Beliebtheit erfreut. Das Unternehmen belegt Platz vier bei den beliebtesten Suchmaschinen weltweit.
Yahoo zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es neben der Suche auch andere Dienste anbietet. Mail, Online-Shopping und Games ergänzen das Angebot von Yahoo. Auf der Startseite findet man neben der Suchleiste, aktuelle News, Trends und Wetter.

Aufgrund einiger Datenskandale in puncto Datensicherheit, genießt Yahoo nicht gerade den besten Ruf, was Datenschutz & Privatsphäre angeht.

 

Suchmaschine von Microsoft: Bing

Bing platziert sich, weit abgeschlagen, auf Platz zwei auf dem Markt und ist somit der größte Konkurrent von Google. Aber nichts, desto trotz, gibt es einige Dinge, die die Suchmaschine von Microsoft besser kann als Google. Zunächst einmal bietet Bing ein täglich wechselndes Hintergrundbild, dass man auch direkt im JPEG-Format herunterladen kann. Desweiteren spielt Bing eine Vorschau ab, wenn man sich in der Videosuche befindet. Auf der Oberfläche im unteren Bereich findet man tagesaktuelle News, die in Kachelform dargestellt werden.

Es gibt auch zahlreiche weitere Funktionen, wie Sprache übersetzen oder Währung umrechnen. Bing ist eine vielseitige Suchmaschine, die gute Suchergebnisse liefert und wahrscheinlich gerade deshalb, kann es sich auf dem Markt gut behaupten.
Zudem hat Microsoft ein Belohnungssytem eingebaut: die Microsoft Rewards. Durch Suchen, Shoppen und Spielen sammelt der Anwender Punkte und kann sie anschließend für den Kauf von Apps und Filmen verwenden.

 

Die Ökologische: Ecosia

Die Suchmaschine mit Sitz in Berlin setzt auf eine CO2-neutrale Strategie. Eine starke Benutzung von Suchmaschinen hat Auswirkungen auf den CO2-Ausstoß und genau hier will Ecosia entgegenwirken. Das Prinzip funktioniert so: Für jede Suche werden Werbeanzeigen angezeigt, aus deren Einnahmen Bäume gepflanzt werden. Ecosia gibt an, dass ungefähr 45 Suchanfragen notwendig sind, um ein Baum pflanzen zu können. Nach eigenen Angaben ist dies schnell erreicht. Alle 1,3 Sekunden wird ein Baum gepflanzt. Auf diese Weise konnte Ecosia bereits über 100 Millionen Bäume anpflanzen.

Doch zurück zur Suche. Die Ergebnisse der Suchanzeigen sind ähnlich gut, wie bei Bing, da diese auch von Bing bezogen werden. Im Bereich Datenschutz & Privatsphäre steht die Suchmaschine auch gut da. Laut der aktuellen Datenschutzerklärung werden die Daten nach 7 Tagen gelöscht.

 

Die Sichere: DuckDuckGo

Anonymität und Privatsphäre wird hier groß geschrieben. Die Suchmaschine ist für alle, die viel Wert auf Datenschutz legen. Hier werden garantiert keine Suchanfragen verfolgt oder protokolliert und keine IP-Adressen gespeichert. Nach eigenen Angaben zeigt DuckDuckGo nicht die meistgesuchten Suchergebnisse, sondern die besten. Mit dem Slogan „The search engine that doesn’t track you“ ist die Beliebtheit von DuckDuckGo in der letzten Zeit stark angestiegen.

Zusätzlich kann man DuckDuckGo als Firefox-Erweiterung oder als Android- und iOS-App installieren.

 

Aus Fernost: Baidu

Was für uns Google ist, ist für China Baidu. Sie ist mit Abstand die führende Suchmaschine in China (74 % Marktanteil). Baidu ist nicht wirklich eine Alternative für einen nichtchinesischen Anwender, aber diejenigen Unternehmen, die den asiatischen Markt, mit ihren Produkten und Dienstleistungen erschließen wollen, sollten ihren Fokus auf diese Suchmaschine legen. Auch für Online Marketer, die im chinesischen Raum arbeiten wollen, führt kein Weg an Baidu vorbei.

Eine Besonderheit sollte hier erwähnt werden. Es ist möglich nach MP3-Dateien zu suchen. Ansonsten werden einige Bilder oder anti-kommunistische Webseiten, von der Suchmaschine zensiert oder sogar blockiert.

 

Schlusswort:
Es gibt durchaus gute alternative Suchmaschinen zum Branchenriesen Google. Je nachdem, ob man mehr Wert auf Datenschutz, Usability oder objektive Suchergebnisse legt, es ist für jeden Anwender was dabei. Die rasante Entwicklung in der Internetwelt wird bestimmt auch kein Halt bei den Suchmaschinen machen. Veränderungen sind vorprogrammiert. Google hat das Rennen, Ende der 90er für sich entschieden, da sie durch hohe Geschwindigkeit und einer sehr übersichtlichen Oberfläche bestach.

Nicht zuletzt sollte das Offensichtliche erwähnt werden: Der Preis, den Google fordert ist die Weitergabe und Verarbeitung von persönlichen Daten des Anwenders. Darüber hinaus wird die IP-Adresse des Anwenders getrackt und so kann derjenige im Internet verfolgt werden. Dadurch können personalisierte Anzeigen, individuelle Sucherergebnisse und Werbung ausgespielt werden. Der Spruch „Google weiß alles“ kommt also nicht von irgendwoher.

Nichts, desto trotz wurden in diesem Blogbeitrag gute Alternativen mit unterschiedlichen Funktionen und Ansätzen aufgezeigt. Einfach mal selbst ausprobieren und auf die Suche gehen.

Sie können gerne zu uns Kontakt aufnehmen, wenn Sie Hilfe bei SEO/SEA benötigen. Wir unterstützen Sie gerne, um die Sichtbarkeit Ihrer Webseite oder Ihres Shops zu verbessern.

kopfdenker-landshut-werbeagentur